Regierung Laut Kraft hat Terrorabwehrzentrum Fehler im Fall Amri gemacht

Düsseldorf (dpa) - Bei den Beratungen über den späteren Berliner Attentäter Anis Amri sind den Verantwortlichen im Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrum nach Ansicht von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Fehler unterlaufen. Der «Hauptfehler» sei die Bewertung gewesen, Amri aus der Beobachtung herauszunehmen, sagte die SPD-Politikerin. Amri war laut NRW-Innenministerium sieben Mal Thema im Terrorismusabwehrzentrum. Dennoch blieb das Gremium bei seiner Einschätzung, von Amri drohe kein unmittelbarer Schaden.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.