Konflikte Mindestens 28 Tote bei Bombenanschlägen vor Kabuler Parlament

Kabul (dpa) - Zwei Selbstmordattentäter haben vor dem Parlament in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens 28 Menschen mit in den Tod gerissen. Wie ein Sprecher des Innenministeriums weiter mitteilte, waren unter den Toten 22 Zivilisten und Polizisten. Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums sprachen von 30 Toten und 63 bis 78 Verletzten. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu der Tat. Das Parlament liegt an der belebten vierspurigen Darulaman-Straße. Dort sind auch verschiedene Ministerien sowie die große Amerikanische Universität.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.