Kriminalität De Maizière: Attentäter von Würzburg von IS «angestachelt»

Berlin (dpa) - Der Attentäter von Würzburg hat nach bisherigen Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden keinen konkreten Auftrag von der Terrormiliz Islamischer Staat erhalten. Es handele sich um einen Einzeltäter, der sich durch die Propaganda des IS «angestachelt» gefühlt habe, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Das Bekennervideo enthalte keine Hinweise auf eine Anordnung des IS. Der Minister sprach sich für mehr Videoüberwachung, mehr Polizei, und besseren Schutz der Polizeibeamten aus. Er betonte, der Staat tue alles, um Anschläge zu verhindern. Aber eine Garantie gebe es nicht.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.