Kriminalität Zwei Opfer von Attentat in Würzburg weiter in Lebensgefahr

Würzburg (dpa) - Nach der Terrorattacke auf Zugreisende in Würzburg sind zwei Menschen weiter in Lebensgefahr. Das teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Die Ermittler sehen bei der Tat einen islamistischen Hintergrund. Der 17-jährige Täter habe sich an Nicht-Muslimen rächen wollen, sagte Oberstaatsanwalt Ohlenschlager. Auslöser könnte die Nachricht vom Tod eines Freundes in Afghanistan gewesen sein. Der IS hatte die Attacke für sich reklamiert. Außerdem veröffentlichte das IS-Sprachrohr Amak ein Bekenner-Video.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.