Prozesse Zschäpe soll im Geschäft eines V-Mannes gearbeitet haben

München (dpa) - Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur während ihrer Zeit im Untergrund in Zwickau in einem Geschäft gearbeitet haben, das von einem V-Mann des Verfassungsschutzes betrieben wurde. Es handelt sich um denselben Mann, der nach einem Bericht der «Welt» auch das andere NSU-Mitglied Uwe Mundlos beschäftigt haben soll.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.