Sucht Drogenbeauftragte will baldiges Verbot der Tabakaußenwerbung

Berlin (dpa) - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, hat sich für ein baldiges Verbot der Tabakaußenwerbung ausgesprochen. Mortler sagte in Berlin, Tabakwerbung schaffe eine positive Einstellung gegenüber dem Rauchen. Sie verwies zugleich darauf, dass die Zahl der rauchenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen inzwischen rückläufig sei. 2015 rauchten demnach nur noch knapp 8 Prozent der Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren. Einen Rückgang gebe es auch beim Alkoholgenuss von Jugendlichen.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.