Justiz EU-Minister wollen gegen Hassbotschaften im Internet vorgehen

Brüssel (dpa) - Die EU-Staaten drängen soziale Netzwerke dazu, Hassbotschaften im Internet zu entfernen. «Solche Dinge müssen gelöscht werden», forderte Bundesjustizminister Heiko Maas beim Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Brüssel. Das Ziel lautet, Facebook, Twitter, Youtube und Google dazu zu bringen, die Behörden schnell zu informieren und ein Meldesystem für strafbare Botschaften aufzubauen. Bis Ende des Jahres werden EU-Vertreter mit den Plattformbetreibern Gespräche führen.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.