Migration Ramelow nennt Brand in Thüringen feigen Anschlag

Sondershausen (dpa) – Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat den Brand in einer möglichen Flüchtlingsunterkunft in Ebeleben im Kyffhäuserkreis als feigen Anschlag verurteilt. Wer glaube, Häuser anstecken zu müssen, unterscheide sich nicht von Terroristen in den Ländern, aus denen die Flüchtlinge kämen, sagte Ramelow in Sondershausen nach einem Besuch des Brandorts. «Thüringen wird davor nicht in die Knie gehen.» Am Morgen waren die Dachstühle von drei Wohnblöcken in Flammen aufgegangen. Die Ermittler gehen von einem politisch motivierten Brandanschlag aus.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.