Kriminalität Bluttat in US-Kirche wirft Fragen nach Rassismus und Waffenrecht auf

Charleston (dpa) - Nach dem Massaker an neun Afroamerikanern in einer US-Kirche verdichten sich die Hinweise auf einen rassistischen Hintergrund. Medien beschrieben den Täter als Einzelgänger, der die Schulausbildung abgebrochen habe und wegen rassistischer Äußerungen aufgefallen sei. Präsident Barack Obama sagte am Donnerstag, irgendwann müssten sich die USA mit den Ursachen solcher Gewalttaten auseinandersetzen. Er verwies auf die unbewältigten Probleme zwischen Menschen unterschiedlicher Hautfarbe und die laxen US-Waffengesetze.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.