Migration Entsetzen nach Tötung von Christen bei Flucht übers Mittelmeer

Rom (dpa) - Die italienischen Behörden ermitteln gegen 15 muslimische Migranten, die auf einem Flüchtlingsschiff zwölf Christen über Bord geworfen haben sollen. «Die Ermittlungen stehen noch am Anfang. Die Festgenommenen wurden mehrmals verhört, auch diejenigen, die sie beschuldigt haben», sagte Staatsanwalt Francesco Lo Voi der Zeitung «La Repubblica». Den 15 Männern wird mehrfacher Mord vorgeworfen. Aufsehen erregte in Italien außerdem ein Fall von Piraterie im Mittelmeer. Ein italienisches Fischerboot wurde vor der Küste Libyens von Bewaffneten gekapert. Die Marine konnte es aber befreien.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.