Soziales Kabinett beschließt Wohngelderhöhung

Berlin (dpa) - Nach langen Diskussionen hat das Bundeskabinett eine Erhöhung des Wohngeldes für Arbeitslose, Rentner und Geringverdiener auf den Weg gebracht. Mit dem Entwurf von Bundesbauministerin Barbara Hendricks soll die Sozialleistung ab 2016 an die Entwicklung der Einkommen, Warmmieten und Nebenkosten angepasst werden. Bisher werden für das Wohngeld von Bund und Ländern 845 Millionen Euro ausgegeben - ab 2016 sind 1,43 Milliarden geplant. Von der Reform sollen 870 000 Haushalte profitieren.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.