Tarife Warnstreiks im öffentlichen Dienst gehen weiter

Bonn (dpa) - Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder haben Beschäftigte in mehreren Bundesländern die Warnstreiks fortgesetzt. In Nordrhein-Westfalen legten erneut angestellte Lehrer die Arbeit nieder. In Niedersachsen waren unter anderem Beschäftigte der Straßenmeistereien, der Hochschulen und der Landeskliniken zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Die Gewerkschaften fordern für die 800 000 Tarifangestellten der Länder 5,5 Prozent mehr Geld oder mindestens 175 Euro pro Monat mehr.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.