Kriminalität Großbritannien will gegen Wegschauen bei Kindesmissbrauch vorgehen

London (dpa) - Großbritannien will im Kampf gegen den Missbrauch von Kindern gegen die Mentalität des Wegschauens vorgehen. Premier David Cameron plant, Lehrer, Sozialarbeiter und andere Betreuungspersonen für bis zu fünf Jahre ins Gefängnis zu bringen, die Missbrauchsfälle nicht melden. Es soll ein neuer Straftatbestand der «vorsätzlichen Vernachlässigung» eingeführt werden. In Großbritannien sind Fälle bekannt, in denen Prominente und Ärzte Kinder missbraucht haben, Politiker stehen im Verdacht. Es werden immer neue Fälle bekannt.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.