Konflikte Mindestens 30 Tote bei Autobomben-Anschlägen im Osten Libyens

Tripoli (dpa) – Bei der Explosion von drei Autobomben sind im Osten Libyens mindestens 30 Menschen getötet worden. Dutzende weitere Menschen seien verletzt, sagte der Vorsitzende des international anerkannten Parlaments in der Stadt Tobruk dem Fernsehsender Al-Arabija. Die Anschläge seien gegen den Hauptsitz der Sicherheitskräfte in dem Ort Al-Koba gerichtet gewesen. Libyen versinkt seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi 2011 im Bürgerkriegschaos. Mehrere Milizen bekämpfen sich.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.