Gesundheit Drogenbeauftragte schlägt Steuer auf E-Zigaretten vor

Berlin (dpa) - E-Zigaretten sollten nach dem Willen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler, besteuert werden. Sie wolle die E-Zigarette in allen Punkten genauso behandelt wissen wie herkömmliche Zigaretten. Das sagte Mortler den «Stuttgarter Nachrichten». Wer eine E-Zigarette kaufe, wisse nicht, welche Inhaltsstoffe in den verwendeten Flüssigkeiten seien. Beim Rauchen einer E-Zigarette wird nikotinhaltiger Dampf inhaliert.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.