Justiz Knapp 23 000 Telefone und Computer wegen Straftaten überwacht

Berlin (dpa) - Um Straftäter zu überführen, sind 2013 einem Medienbericht zufolge in knapp 23 000 Fällen Telefone, E-Mail-Konten und Chats überwacht worden. In den meisten Fällen sei es um Bandendiebstahl, Mord/Totschlag und Betrug gegangen, schreibt die «Bild»-Zeitung. Das Blatt beruft sich auf das Bundesamt für Justiz. Es geht um 22 917 Fälle. Am häufigsten angezapft wurden demnach Handys.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.