Konflikte In Syrien freigekommene Italienerinnen wieder in der Heimat

Rom (dpa) - Die in Syrien aus der Gewalt von Terroristen freigekommenen Italienerinnen sind wieder zu Hause. Ein Flugzeug brachte die beiden jungen Frauen am frühen Morgen nach Rom. Die radikal-islamische Al-Nusra-Front hatte sie im Juli im Norden Syriens entführt. Gestern hatte die italienische Regierung mitgeteilt, die Frauen seien wieder frei. Die Al-Nusra-Front ist ein Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.