Gesellschaft Studie: Immer mehr Deutsche fürchten sich vor dem Islam

Gütersloh (dpa) - Der Islam macht immer mehr Menschen in Deutschland Angst. Das zeigt eine Studie, die von der Bertelsmann Stiftung in Auftrag gegeben wurde. 57 Prozent empfinden ihn demnach inzwischen als Bedrohung - im Jahr 2012 waren es 53 Prozent. Fast zwei Drittel der Befragten meinen, der Islam passe nicht in die westliche Welt. Dabei fühle sich ein Großteil der hier lebenden Muslime dem demokratischen Staat und der westlichen Gesellschaft eng verbunden. 90 Prozent der hochreligiösen Muslime in Deutschland halten die Demokratie für eine gute Regierungsform, so die Studie.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.