Parteien AfD-Chef Lucke will keinen Schulterschluss mit der Pegida-Bewegung

Berlin (dpa) - Die Alternative für Deutschland hat sich Pegida stärker angenähert als jede andere Partei. Doch AfD-Chef Bernd Lucke will, dass seine rechtskonservative Partei im Umgang mit der Bewegung vorsichtig bleibt. Für die AfD ist Fremdenfeindlichkeit nicht akzeptabel, sagte Lucke der dpa. Luckes Bundesvorstandskollegin Frauke Petry hat die Organisatoren der Pegida-Demonstrationen morgen zu einem Besuch bei der AfD-Fraktion im sächsischen Landtag eingeladen. Das sei aber kein Schulterschluss, sagte Lucke.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.