Wahlen Kopf-an-Kopf-Rennen bei Präsidentenwahl in Kroatien

Zagreb (dpa) - Das jüngste EU-Mitglied Kroatien hat bei der Präsidentenwahl überraschend entschieden: Statt eines vorhergesagten klaren Sieges muss das amtierende Staatsoberhaupt um den ersten Platz bangen. Ivo Josipovic erreicht nur einen hauchdünnen Vorsprung mit 38,9 Prozent der Stimmen, berichtet der Sender Nova TV auf der Basis von Nachwahlbefragungen. Kolinda Grabar Kitarovic sei als Kandidatin der größten Oppositionspartei mit 38,1 Prozent nur ganz knapp auf dem zweiten Platz gelandet. Damit kommt es in zwei Wochen zu einer Stichwahl der beiden Bestplatzierten.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.