Konflikte Befreiungsaktion im Jemen misslingt: Zwei Geiseln sterben

Sanaa (dpa) - Als die US-Armee versucht, Geiseln im Jemen aus den Fängen von Al-Kaida zu befreien, werden diese umgebracht. Kämpfer des Terrornetzwerks Al-Kaida hätten den Reporter Luke Somers getötet, bestätigte US-Verteidigungsminister Chuck Hagel laut dem Sender CNN heute. Die Extremisten hätten dabei gestern auch eine zweite Geisel umgebracht - einen Lehrer aus Südafrika. Al-Kaida hatte Somers vor mehr als einem Jahr in der Hauptstadt Sanaa entführt. Am Donnerstag drohten die Extremisten, ihn innerhalb von drei Tagen zu töten.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.