Energie Nach Aus für South Stream sucht EU Lösung für Südosteuropa

Brüssel (dpa) - Nach dem Aus für das milliardenschwere Pipeline-Projekt South Stream will die EU über andere Wege der Gasversorgung in Südosteuropa beraten. Am kommenden Dienstag ist in Brüssel ein Treffen mit acht EU-Staaten geplant, die von dem Stopp besonders betroffen sind. Das sind Bulgarien, Ungarn, Slowenien, Österreich, Kroatien, Italien, Griechenland und Rumänien. Es gehe um die Frage, wie Südosteuropa schneller an das europäische Leitungsnetz für Gas angeschlossen werden könne, sagte eine Sprecherin in Brüssel. Russland gibt die Pläne wegen der «Blockadehaltung» der EU auf.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.