Tag 6 im RTL-Dschungel: Giuliana Farfalla verlässt das Camp »Aufgeben ist wie sterben«

Bielefeld/Sydney (WB). Tag Sechs im Dschungel: Hunger, Zickereien, Nikotinmangel: Den Stars – oder zumindest dem, was von ihnen übrig ist - geht’s gar nicht gut. Und dann pinkelt noch jemand im Gemeinschaftsklo auf den Rand! Kein Wunder also, dass ein besonders helles Sternchen sagt: »Für mich ist’s jetzt, ääähh, vorbei.«

Von Timo Gemmecke
Mädelsrunde: Giuliana, Kattia und Tatjana.
Mädelsrunde: Giuliana, Kattia und Tatjana. Foto: MG RTL D

»Merkwürdig, falscher Film, Stimmung auf dem Nullpunkt« – Schon im Teaser zur sechsten Folge wird ordentlich die Mid-Djungle-Crisis beschworen. Verständlich, alle haben Hunger, keifen sich an und Zigaretten, die gibt’s seit Dienstag nur noch rationiert. Die Mundwinkel hängen ohne Make-Up noch viel tiefer, außer natürlich bei den zwei RTL-Dschungel-Korrespondenten Sonja Zietlow und Daniel Hartwig.

Die nehmen sich abwechselnd sehr oder auch gar nicht ernst, wobei letzteres in Anbetracht von Hartwigs Hemdauswahl angebrachter scheint. Trotzdem lässt er in der gesamten Sendung viermal ein sporadisches »Halt die Fresse Sonja!« ab, was weder cool, lustig noch irgendwie einzuordnen ist – RTL eben.

»Wir schlafen halt beide mal«

Mit dummen Sprüchen muss zu Beginn des sechsten Tages im Camp erst mal niemand rechnen, die Stimmung ist noch ganz in Ordnung. Verständlich, denn das große Restequalmen hat ja gerade erst begonnen. Nur Daniele ist auf Stress aus. Dem scheint nicht nur die Tönung aus den Haaren, sondern auch die Geduld auszugehen. Als er sich mit Giuliana zofft, rennt die heulend auf’s Klo. Den Clinch fasst das findige Moderatorengenie mit dem wohl ausgereiftesten Spruch des Tages (wie viele Redakteure da wohl dran saßen?): »HB-Männchen gegen BH-Mädchen« Ha-Ha-Hartwig!

Währenddessen schaffen es Tina und Jenny zu einer besonderen – ja, gar epochalen – Erkenntnis. »Du schläfst oft«, sagt Jenny. »Du doch auch«, sagt Tina. »Wir schlafen halt beide mal«, sagt Jenny. Grandios! Freuen kann sich Tina über diese Horizonterweiterung nicht so recht. Bei ihr kullern die Tränen. Als Jenny sie tröstend in den Arm nimmt, läuft im Hintergrund ein »Heroes«-Cover. Wenn er könnte, David Bowie hätte sich bestimmt gleich dreimal im Grabe umgedreht.

Zietlow und Hartwig küren derweil die dümmsten Campbewohner der aktuellen Staffel. Und vergraulen mit einem Spruch über die Lochies ihre vielleicht heißesten Kandidaten für das kommende Jahr. Pech gehabt, Dschungel-Karma.

»Man verliert ja Kohle!«

Und dann erscheint auch mal Ansgar Brinkmann, wie der Phönix aus der Asche. Oder eben wie der Spätvierziger aus dem dünn gedaunten Schlafsack. »Ich hab Rückenschmerzen«, klagt er. Daniele sieht das Ganze wieder viel altruistischer: »Wir haben noch drei Zigaretten!«

Das hört Giuliana gar nicht gerne – und zieht als erstes Sternchen den Abgang in Erwägung. »Ich hab den Playboy mitgenommen und ein Promi-Dinner. Ich hab noch nicht’s verloren.« Camp-Notfallseelsorgerin Natascha stimmt ihrem Schützling zu, weißt sie aber auch auf den vielleicht wichtigsten Aspekt der ganzen Sendung hin: »Man verliert ja Kohle!«

Während die Damen noch in der Krisensitzung stecken, packt Moderator Hartwig die Fakten am Schopf und liest Giulianas angeblichen Werbervertrag vor. »Noch Zwei Mal sexy duschen, steht hier, einmal oben ohne«, sagt er und lacht über seinen eigenen Witz.

Kippen-Krise hin oder her: Wirklich böse trifft es am sechsten Tag den Publikumsliebling (so viele Anrufe!) Matthias. Der darf schon wieder in die Prüfung und kann vorher nicht mal einen Schluck Wasser trinken. »Wir kochen damit«, erklärt Ansgar. Davon hat Matthias zwar nichts, nimmt’s aber trotzdem gelassen. Anders gibt er sich zu Beginn der Prüfung, als er mitsamt Augenbinde und leeren Gesichtszügen erschreckend stark an einen Guantanamo-Häftling erinnert. Die Aufgabe: Er soll in einem mit Krabbelvieh gefüllten Flugzeug-Pappnachbau in luftiger Höhe versteckte Sterne sammeln.

»Dann bist du tot«

»Und wenn ich runterfalle«, fragt er. »Dann bist du tot«, antworten die Moderatoren unisono. Matthias glaubt das für einen Moment und nickt tugendhaft. Die letzten Anweisungen voller »small crawling animals« gibt Dr. Bob. »Ok,ok,ok«, zeigt sich Matthias bereit für die Fahrt mit der »Stars Schreck 1«.

Während er die Prüfung mittelmäßig hinter sich bringt, kriegt Sonja Zietlow das bisher dritte »Halt die Fresse!« von ihrem Kollegen vor den Latz. Fragwürdiger ist da nur noch Matthias tarzan-ähnlicher Ausruf, als er sich an armdicken Stahlseilen gesichert in den Tod stürzt. »AAAHHH! Ich hab’s geschafft, ich hab nicht abgebrochen. DEUTSCHLAND!!!« Ahja.

Zurück im Camp berichtet der Held des Tages von seinen Erlebnissen und bringt die fette Beute (sechs Sterne!) heim. Da wacht sogar Ansgar auf, direkt einen feschen Spruch in petto: »Wenn der Matthias noch mal gewählt wird, dann geh’ ich da rein. Ist ja auch mal Abwechslung«. Im Schlafsack scheint es selbst einem Ansgar Brinkmann mal langweilig zu werden.

»Ich hab eine Wäscheleine gebaut«

Dann macht Giuliana ernst. »Es ist nicht meine größte Stärke zu sprechen. Deswegen bin ich ja Model«, erklärt sie vor versammelter Runde. »Für mich ist‘s dann jetzt, ääähh, vorbei.« Alle heucheln ihre Betroffenheit, außer Daniele. Der blickt nur verzweifelt nach oben, als erwarte er einen Rosinenbomber voller Marlboro-Maxipacks.

Nun in dezimierter Runde äußert sich ein ausgeschlafener Ansgar sehr pathetisch: »Aufgeben ist wie sterben. Und wer will schon sterben?« Too deep! Natascha unterbricht die Philosophiestunde mit der neusten Camp-Errungenschaft. »Ich hab eine Wäscheleine gebaut«, sagt sie. Es ist ein krummer Ast.

Als Tina aus Angst vor einem Regelverstoß die nächste Kollektivstrafe (»Keiner darf mehr k**ken«) prognostiziert, kann es eigentlich kaum noch schlimmer kommen. Aber es wäre ja nicht das RTL-Dschungelcamp, wenn zu all der Misere nicht noch McDonalds mit der »Formel gegen Hunger« im Abspann werben würde. Autsch!

Diese Folgen sind bereits zum »Dschungelcamp 2018: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus« erschienen:

Tag 1: Brinkmann: »Es wird knallen im Dschungel«

Tag 2: Matthias macht das schon!

Tag 3: Der kleine Tarzan

Tag 4: Brinkmann nur auf der Ersatzbank

Tag 5: Ansgar Brinkmann: »Das ist Körperverletzung«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.