Archäologie Archäologen entdecken Philister-Friedhof in Israel

Aschkelon/Jerusalem (dpa) - Archäologen in Israel haben erstmals einen großen Friedhof in den Überresten einer Philister-Stadt entdeckt. Die Grabstätte am Rande der heutigen Küstenstadt Aschkelon geht bis ins zehnte Jahrhundert vor Christus zurück, wie der Leiter der Ausgrabung Daniel Master mitteilte.

Von dpa
Die deutsche Theologin Lisa Sedlmayr in der Ausgrabungsstätte eines Philister-Friedhofes in der Nähe der Stadt Aschkelon.
Die deutsche Theologin Lisa Sedlmayr in der Ausgrabungsstätte eines Philister-Friedhofes in der Nähe der Stadt Aschkelon. Foto: Stefanie Järkel

Die Entdeckung werde helfen, viele Fragen über die Philister zu beantworten, sagte der Archäologe Master bereits Ende Juni bei einer Präsentation der Ausgrabung. Bisherige mutmaßliche Friedhöfe von Philistern hätten nicht neben einer der großen Philister-Städte gelegen. «Das ist der erste, bei dem wir uns sicher sind.»

Die Philister werden in der Bibel als Erzfeinde der Israeliten beschrieben und siedelten sich im zwölften Jahrhundert vor Christi Geburt im heutigen Israel an. Die bekannteste Geschichte aus der Bibel ist der Kampf zwischen David und Goliath, der Philister gewesen sein soll.

Grabbeigaben - wie Krüge, Schalen und Armreifen, aber auch Bronzefiguren und Silbermünzen - zeigt nun das Rockefeller-Archäologie-Museum in Jerusalem in seiner Ausstellung «Aschkelon: eine Retrospektive - 30 Jahre Leon Levy Expedition».

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.