Archäologie 2000 Goldspiralen: Verblüffender Fund aus der Bronzezeit

Kopenhagen (dpa) - Dänische Archäologen rätseln über einen verblüffenden Fund: Rund 2000 winzige Goldspiralen aus der Bronzezeit sind bei Ausgrabungen auf der Insel Seeland ans Licht gekommen.

Von dpa
Foto: Flemming Kaul

Experten des Museums Westseeland und des Nationalmuseums in Kopenhagen wissen weder, wofür die bis zu drei Zentimeter langen Spiralen aus dünnem, flachen Golddraht gebraucht wurden, noch haben sie jemals etwas Vergleichbares in Dänemark gesehen.

Nach Einschätzung der Archäologen stammen sie aus der Zeit zwischen 900 und 700 vor Christus, erklärte Flemming Kaul vom Nationalmuseum am Mittwoch. «Vielleicht waren die Spiralen an einer Schnur angebracht, die als kleine Fransen an einem Hut oder Sonnenschirm steckten. Vielleicht waren sie ins Haar geflochten oder auf Kleider gestickt», sagte der Forscher laut einer Mitteilung. Die Goldspiralen fanden die Archäologen bei zwei Ausgrabungen im Herbst 2013 auf wenigen Quadratmetern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.