Auszeichnungen Marta in Herford ist Museum des Jahres

Herford/Köln (dpa) - Das Museum Marta im ostwestfälischen Herford ist von deutschen Kunstkritikern zum Museum des Jahres 2014 gekürt worden.

Von dpa
Marta Herford ist Museum des Jahres. Foto: Caroline Seidel
Marta Herford ist Museum des Jahres. Foto: Caroline Seidel Foto: dpa

Das Museum zeige auf beeindruckende Weise, wie die Vermittlung zeitgenössischer Kunst mit einer außergewöhnlichen Architektur in Einklang zu bringen sei, teilte die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes (AICA) mit.

Der Museumsbau mit seinen geschwungenen Formen wurde vom US-amerikanischen Stararchitekten Frank O. Gehry entworfen. Im Mai 2015 feiert das Haus zehnjähriges Bestehen.

Dem Museum in der 65 000-Einwohner-Stadt Herford sei es in den vergangenen Jahren gelungen, ein vielfältiges Ausstellungs- und Sammlungsprogramm zu entwickeln. Einen Schwerpunkt setzt das Marta auf Design und Architektur. Die noch junge Sammlung besteht aus über 350 Exponaten. Aktuell ist neben einer Fotoausstellung junger Künstler eine Schau über die Arbeit des Gestalterbrüderpaars Bodo und Heinz Rasch zu sehen («Der entfesselte Blick»).

Zur «Ausstellung des Jahres 2014» wählten die Kritiker die große Übersichtsschau zum Werk des französischen Künstlers Pierre Huyghe, die das Museum Ludwig in Köln in der ersten Jahreshälfte realisiert hat. Pointiert, aber ohne den inhaltlichen Zusammenhalt der jeweiligen Schaffensperiode Huyghes aus den Augen zu verlieren, habe die Schau das medial facettenreiche Oeuvre des Künstlers dargestellt.

Als «Besondere Ausstellung 2014» würdigte das AICA die Arbeit «Hauptstraße 85a» von Gregor Schneider. Der für seine verstörenden Rauminstallationen bekannte Künstler ließ für das Kunstprojekt «Synagoge Stommeln» in Pulheim bei Köln das frühere Gotteshaus hinter einer kleinbürgerlichen Einfamilienhaus-Fassade verschwinden.

Kommentare

ich wusste

gar nicht, dass man Mülldeponien mit Preisen auszeichnet, In diesem Objekt wurde ja nur Müll ausgestellt, sei es Tupperware oder defekt Fernseher oder ausrangierter Sperrmüll uvm....welches dem Steuerzahler mindestens 100 Mio Euro gekostet hat, oder haben das die Befürworter dieses Objektes bezahlt!! Würde mich auch wundern. Warum haben das nicht die Politiker, die dieses Sche...Marta haben wollten nicht selber bezahlt?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.