Kommentar zu Diesel-Fahrverboten Der Druck steigt

Diesel-Fahrverbote mögen zur Verbesserung der Luft beitragen, sie können aber nicht die alleinige Lösung sein. Die Autobauer müssen zu Hardware-Nachrüstungen für ältere Dieselfahrzeuge verpflichtet werden. Und sie müssen diese auch bezahlen. Schließlich haben sie das Problem verursacht. Das bisherige Angebot – ein Update der Motorsoftware – ist nur Kosmetik und reicht nicht aus.

Von Matthias Band
Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Lange genug haben Bundesregierung und Autobauer nicht nur die Autofahrer, sondern auch die Städte im Regen stehen lassen. Mit dem Aachener Urteil steigt nun der Druck auf beide, den Widerstand gegen Hardware-Nachrüstungen aufzugeben. Dass Gerichte darauf drängen, den Stickstoffdioxidgrenzwert einzuhalten, ist richtig. Er ist keine Empfehlung, sondern soll die Gesundheit der Anwohner schützen. Über Jahre wurden die Werte überschritten. Nun sagen die Gerichte: So geht es nicht weiter und es muss etwas passieren.

Aber weitere Maßnahmen sind gefragt: ein besserer öffentlicher Nahverkehr mit moderner Abgas-Reinigungstechnik, mehr Grüne Wellen und mehr Radverkehr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.