SC Paderborn Mehr als eine Warnung

Von Matthias Reichstein

Foto: Stefan Hörttrich

Wenn man dem blutleeren Auftritt in Frankfurt irgendetwas Positives abgewinnen will, dann das: Sie haben beim SC Paderborn den Ernst der Lage erkannt. Der Klub steht zwar noch auf einem Relegationsplatz, spielt aber wie ein Absteiger. Zum ersten Mal in seiner Amtszeit griff deshalb André Breitenreiter seine komplette Mannschaft massiv an. Er sprach ihr dabei nicht nur die Bundesligatauglichkeit ab, er hinterfragte auch die Einstellung seiner Berufsfußballer. Wenn ein Trainer große Zweifel hat, ob seine Spieler auch außerhalb des Arbeitsplatzes alles einbringen, um am Spieltag eine 100-prozentige Leistung abzurufen, dann ist das mehr als eine Warnung. Da müssen eigentlich sofort alle Alarmsignale angehen.

Denn eins war doch eigentlich klar: Dieser kaum verstärkte SCP mit einem Mini-Etat hat doch nur eine kleine Chance, wenn alle dem einen großen Ziel alles unterordnen. Das fällt leichter, solange einen die Aufstiegs-Euphorie durch die Liga trägt. Das wird immer schwerer, wenn, wie jetzt, nach vier punktlosen Spielen in Folge auch 0:15 Tore in der Bilanz stehen. Hoffnung macht, dass die Mannschaft noch ein anderes Gesicht hat. Das muss sie nur zeigen. Denn der Druck steigt stetig, weil die Chancen auf Punkte weniger werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.