WLAN Fortschritt

Von Werner Kolhoff

Sigmar Gabriels Gesetzentwurf zum WLAN ist nicht so schlecht, wie er gemacht wird. Es ist ein gewaltiger Fortschritt, wenn endlich auch in Deutschland Wirte, Geschäftsinhaber oder Hoteliers ihren Kunden einen unkomplizierten, anonymen Zugang zum Netz anbieten dürfen und trotzdem sicher sein können, bei einem Missbrauch nicht belangt zu werden. Das war überfällig.

Was Gabriel noch nicht ermöglicht, ist völlig freies WLAN immer und überall. Doch das zu Recht. Denn noch ist Internetempfang immer und überall und ohne Passwort kein Grundrecht, auch wenn die Netzgemeinde inzwischen so tut, als sei es so. Denn noch gibt es auch andere Rechte, allen voran das Urheberrecht.

Problem minimiert sich durch Reform

Deswegen ist es durchaus angebracht, der Idee freier Netze gewisse Hürden voranzustellen, zum Beispiel dadurch, dass man sich wenigstens einmalig mit einer E-Mail-Adresse anmelden muss. In der Kombination mit künftig sehr vielen Zugängen kleiner gewerblicher und öffentlicher Anbieter dürfte sich das Problem jedenfalls mit dieser Reform deutlich minimieren. Und den Rest macht die schnelle LTE-Technik.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.