Auch an Rosensonntag feiern die Jecken in den Kreisen Gütersloh, Höxter und Paderborn - mit Video Es bleibt närrisch: Karnevalisten ziehen durch Ostwestfalen

Harsewinkel/Rietberg/Bad Driburg/Delbrück/Salzkotten (WB). Der närrische Ausnahmezustand hält an. Vor Rosenmontag sind für diesen Sonntag einige Karnevalsumzüge in der Region geplant.

Der Fantasie der Kindergartengruppen, Schulklassen und Karnevalsvereine sind beim Umzug in Delbrück keine Grenzen gesetzt.
Der Fantasie der Kindergartengruppen, Schulklassen und Karnevalsvereine sind beim Umzug in Delbrück keine Grenzen gesetzt. Foto: Besim Mazhiqi

Kreis Gütersloh

Der Rosensonntagsumzug durch die Harsewinkler Innenstadt beginnt um 14 Uhr, in Rietberg starten die Jecken um 15.11 Uhr. 

Klamauk und Nonsens standen in Rietberg-Westerwiehe schon am Samstagabend im Vordergrund: die Kolping-Karnevalisten treten dort seit 55 Jahren mit ihrem Programm auf. In Steinhagen ging es unterdessen bei den Cronsbachfunken auf Safari.

Kreis Höxter

In Bad Driburg setzt sich der Umzug um 14 Uhr in Bewegung.

1000 Jecken und viele tausend Besucher am Straßenrand: Der Brakeler Karnevalsumzug ist im Kreis Höxter eine feste Größe. Und deshalb setzten sich am Samstag 40 Wagen in Bewegung.

Kreis Paderborn

Die Karnevalshochburg Delbrück darf an dieser Stelle nicht fehlen: Nachdem es bereits in den vergangenen Tagen zahlreiche Prunksitzungen gegeben hat - darunter die Kappensitzung in Delbrück mit etwa 1000 Narren - rollt am Sonntagnachmittag der Kinderumzug durch die Innenstadt. 2100 Jecken sind dabei.

Närrisch ist es ebenfalls am Nachmittag in Salzkotten-Scharmede. Dort heißt es übrigens nicht »Helau« sondern »Knolli, Knolli, Schabau!«

Sollte sich das Video nicht darstellen, klicken Sie hier.

In Paderborn sagt man indes »Hasi Palau«: Hier geht es zu weiteren Eindrücken von der Parade am Samstag durch die Straßen der Stadt.

Und was passiert in Bielefeld, Herford und Lippe?

Fern der närrischen Hochburgen wurde übrigens am Samstag trotzdem Karneval gefeiert. So war etwa in Bielefeld ein dreifaches »Schilske Schilau« zu hören, in Herford verkündete Karnevalspräsident Wolfgang Welscher: »Es ist besser, falsch zu feiern, als gar nicht zu feiern« und »Kalledonien, Helau« , hieß es im Kalletal.

Schlamm statt Kostüm in Brasilien

Bereits an Weiberfastnacht ging es in Ostwestfalen-Lippe hoch her. Einen Überblick über das Karnevalstreiben vom Donnerstag mit Videos und Fotostrecken lesen Sie hier.

Eine Übersicht der größten Karnevalsveranstaltungen in Ostwestfalen-Lippe finden Sie hier.

Und wenn Sie genug von Glitzerkostümen haben, gibt es hier mal brasilianischen Karneval der etwas anderen Art. Zahlreiche Menschen in Paraty südlich von Rio de Janeiro haben sich in Schlamm »gekleidet«.

So wird das Wetter an Rosenmontag

»Am Rosenmontag ist es erst stark, später wechselnd bewölkt«, heißt es vom Deutschen Wetterdienst zur Lage in NRW. Dabei könne es zu Schnee- oder Graupelschauern, im Flachland teils auch zu Schneeregenschauern kommen.

Am Nachmittag nehme der Niederschlag von Westen her allmählich ab. »Im Rheinland ist es dann heiter und voraussichtlich niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 4 und 6 Grad, im Bergland zwischen 0 und 3 Grad«, so der Wetterdienst.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.