Umfrage an Gymnasien: Auch Schulleiter und Lehrer wollen G9 zurück Vier von fünf Eltern lehnen Turbo-Abi ab

Bielefeld (WB). Das Ergebnis ist deutlich: 79 Prozent der Eltern in Nordrhein-Westfalen haben sich gegen das Turbo-Abitur (G8) ausgesprochen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 54.000 Eltern, Schülern, Lehrern und Direktoren.

Von Andreas Schnadwinkel
Die Ergebnisse der Umfrage zum Abitur in acht Jahren sind sehr deutlich ausgefallen.
Die Ergebnisse der Umfrage zum Abitur in acht Jahren sind sehr deutlich ausgefallen. Foto: dpa

Die Landeselternschaft der Gymnasien in NRW hat als Auftraggeber der Studie die Zahlen am Samstag vorgestellt. Bei der postalischen Befragung zufällig ausgewählter Eltern sprachen sich 79 Prozent gegen G8 und für ein Abitur nach der 13. Klasse aus. Bei einer gleichzeitigen Online-Befragung waren es 88 Prozent.

Bei Grundschuleltern ist die Ablehnung von G8 noch größer: 93 Prozent sind gegen die Verkürzung der Schulzeit auf Gymnasien. Auch Gymnasiallehrer (88 Prozent) und Schulleiter (70 Prozent) sprechen sich mit großer Mehrheit gegen das Turbo-Abitur aus.

Bildungsforscher: »G9 ist haushoher Favorit«

Der Bildungsforscher Prof. Dr. Rainer Dollase von der Universität Bielefeld hat diese erste breit angelegte wissenschaftliche Elternbefragung in NRW seit der Verkürzung der Gymnasialbildung im Jahr 2005 geleitet. »In allen Gruppen ist G9, das Gymnasium wie früher, der haushohe Favorit«, sagte Rainer Dollase am Sonntag dem WESTFALEN-BLATT.

Auffällig, so der Wissenschaftler, sei die Unterscheidung zwischen den Geschlechtern: »G9-Befürworter sind etwas öfter Eltern von Töchtern, während für Jungen eher G8 empfohlen wird als für Mädchen. Eltern sorgen sich also um das Wohl der Mädchen, obwohl diese meistens besser in der Schule sind als Jungen.«

Politik gegen die Betroffenen

Heinz-Peter Meidinger, Vorsitzender des Deutschen Philologenverbandes, meint zu der Befragung in NRW: »Die Rückkehr Niedersachsens zu G9 wirkt bundesweit als Katalysator. Andere Bundesländer werden nachziehen.«

Die Volksinitiative »Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien« will den Druck auf Rot-Grün erhöhen. »Der Zwang der NRW-Landesregierung zu G8 ist Politik gegen die Betroffenen. Dies ist jetzt endgültig bewiesen. Wenn sich die Politik nicht bewegt, werden die Konsequenzen 2017 auf dem Wahlzettel stehen«, kommentierte Marcus Hohenstein, Sprecher der Volksinitiative.

Mehr dazu lesen Sie am Montag, 18. April, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.