Verkehr in Bielefeld lahmgelegt – außerplanmäßige Landungen am Flughafen Paderborn Überraschender Wintereinbruch trifft OWL

Bielefeld/Paderborn (WB). Ergiebiger Schneefall hat am Freitag vor allem den Autofahrern in OWL zu Schaffen gemacht. Es gab mehr als 100 Unfälle. Auf den Autobahnen kam der Verkehr ins Stocken.

Der Winterdienst hatte am Freitag viel zu tun.
Der Winterdienst hatte am Freitag viel zu tun. Foto: Jörn Hannemann

In der Bielefelder Innenstadt kam es zu langen Staus. »Es geht weniger als Schritttempo«, sagte ein Polizeisprecher. Der Verkehrsbetrieb Mobiel setzte die Fahrpläne aller Buslinien außer Betrieb.

Laut Polizei gab es zwar zahlreiche Unfälle, es blieb jedoch zumeist bei Blechschäden. Der Tunnel der Stadtautobahn (Ostwestfalendamm) wurde für etwa 40 Minuten gesperrt. Wegen zu hoher Abgaskonzentration aufgrund eines Rückstaus wurde dort eine Brandvorwarnstufe ausgelöst. Auf den Autobahnen rund um Bielefeld herrschte laut Polizei zeitweilig »Stillstand«.

In Rietberg rutschte ein Schulbus in den Straßengraben. Verletzt wurde niemand.

In Schloß Holte-Stukenbrock kam ein Lkw auf glatter Straße von der Fahrbahn ab und prallte auf dem Gelände eines Autohändlers gegen ein Ausstellungsfahrzeug.

Die B 239 zwischen Lübbecke und Hüllhorst war zwischenzeitlich nicht passierbar. Mehrere Lastwagen standen quer und versperrten selbst dem Streufahrzeug das Durchkommen.

Bei Bad Wünnenberg musste eine Kreisstraße gesperrt werden, da der Motor eines Streufahrzeuges Feuer gefangen hatte. Der Fahrer blieb unverletzt.

Am Flughafen Paderborn-Lippstadt kam es wegen starker Schneefälle zu außerplanmäßigen Landungen. Am Flughafen Dortmund war die Start- und Landebahn so vereist, dass eintreffende Flüge umgeleitet werden mussten.

Der Deutsche Wetterdienst kündigt für die nächsten Tage weitere Schneeschauer und überfrierende Nässe bis ins Flachland an.

Ausführliche Berichte finden Sie am Wochenende in den Lokalteilen des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.