Erste Niederlage im zweiten Test: SCP verliert 1:4 (1:2) beim Bundesligisten Paderborn unterliegt effektivem Hannover

Hannover (WB/MR). Erste Niederlage im zweiten Test: Mit 1:4 (1:2) unterlag der SC Paderborn am Dienstagnachmittag beim Bundesligisten Hannover 96. Das Ergebnis fiel etwas zu hoch aus.

Winter-Neuzugang Philipp Tietz steht beim Test gegen Hannover 96 auf dem Platz.
Winter-Neuzugang Philipp Tietz steht beim Test gegen Hannover 96 auf dem Platz. Foto: Besim Mazhiqi

Der SCP war über weite Strecken ein guter Gegner. Gerade in Durchgang eins wackelte der Erstligist einige Male. Am Samstag hatten die Paderborner zum Auftakt der Vorbereitung den  Regionalligisten BSV Rehden mit 4:2 geschlagen .

96 begann gut und ging in Minute zwölf in Führung: Nach einem Eckball von Pirmin Schwegler zwang Niclas Füllkrug zunächst Leopold Zingerle zu einer Glanztat, beim Abstauber von Ihlas Bebau war Paderborns Schlussmann aber machtlos.

Tietz knapp drüber, Michel macht’s besser

Danach kam der Drittligist besser ins Spiel, war phasenweise sogar dominant und hatte zwei richtig gute Möglichkeiten zum Ausgleich:  Neuzugang Phillip Tietz (15./Zuspiel Sven Michel) hatte freie Schussbahn, zirkelte das Spielgerät aber über das Tor. 

Nach einem Eckball von Massih Wassey (29.) prüfte Paderborns Spielführer Christian Strohdiek Hannovers Keeper Philipp Tschauner per Kopf, doch der 96-Kapitän reagierte glänzend.

Da war der SC Paderborn dem 1:1 ganz nah, doch auch den nächsten Treffer erzielten die Gastgeber. Eine Flanke von Matthias Ostrzolek (33.) verfehlte Zingerle und Füllkrug traf zum 2:0.

Drei Minuten später gab’s dann aber doch die passende Paderborner Antwort: Sven Michel düpierte erst Hannovers Neuzugang Josip Elez, schoss dann Julian Korb an und der Ball rollte zum Anschlusstreffer über die Torlinie.

96 kontert clever

In der Pause wechselte Hannovers Chefcoach André Breitenreiter komplett aus. Besonders auffällig agierte zunächst Linton Maina. Der 18-Jährige machte erst sein zweites Spiel bei den Profis und erhöhte mit seiner dritten guten Aktion auf 3:1 (52.).

Bei SCP brachte Steffen Baumgart zunächst fünf frische Kräfte. Gute Einschussmöglichkeiten gab es aber nicht mehr viele. Der eingewechselte Dennis Srbeny (63.) hatte nach einer Kruska-Ecke die Chance auf 2:3 zu verkürzen, vergab aber. Ebenso Leon Fesser (75.), der nach einem weiteren Kruska-Eckball über das Tor köpfte. Felix Herzenbruch (79.), Christopher Antwi-Adjei (83.) und Marc Vucinovic (86.) hatten weitere guten Aktionen, blieben aber erfolglos.

Der Erstligist war da cleverer unterwegs und konterte den SCP zwischendurch auch noch klassisch aus: In Minute 68 passte Martin Harnik auf Charlison Benschop und der erhöhte auf 4:1.

Für die Niedersachsen ist damit die Vorbereitung beendet, der Tabelen-11. erwartet am Samstag den FSV Mainz 05.  Der SCP hat noch eine Woche Zeit und ist am Samstag zum Abschluss der Kurz-Vorbereitung beim Regionalligisten SV Rödinghausen zu Gast.

Statistik

Hannover 96, 1. Halbzeit: Tschauner – Korb, Sané, Elez, Ostrzolek – Schwegler, Fossum – Bakalorz – Klaus, Füllkrug, Bebou

Hannover 96, 2. Halbzeit: Esser – Sorg, Anton, Hübner, Albornoz – Maier, Schmiedebach, Karaman - Benschop, Harnik, Maina

SC Paderborn: Zingerle (46. Ratajczak) – Boeder (60. Stingl), Schonlau, Strohdiek (46. Fesser), Collins (46. Herzenbruch) – Zolinski (60. Vucinovic), Wassey (60. Kruska), Wimmer (84. Schallenberg), Bertels (46. Antwi-Adjei) – Michel (46. Srbeny), Tietz (77. Soyak)

Tore: 1:0 Bebou (12.), 2:0 Füllkrug (33.), 2:1 Michel (36.), 3:1 Maina (52.), 4:1 Benschop (68.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.