Roope Riski hinterlässt in Paderborn einen starken Eindruck Finne fasziniert

Paderborn (WB/en). Mit dem Polen Lukasz Kosakiewicz, der bereits seit Mittwoch vor Ort ist und nun ebenfalls mittrainiert, stellen sich derzeit vier Probanden beim Fußball-Drittligisten SC Paderborn 07 vor.

Roope Riski überzeugt bislang.
Roope Riski überzeugt bislang. Foto: Thomas F. Starke

Natürlich steht dieses Quartett in der ersten Testpartie gegen Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (Samstag, 14 Uhr, Nebenplatz des Eintracht-Stadions) im Fokus – einer dieser vier Akteure hat es Trainer Stefan Emmerling aber schon jetzt ganz besonders angetan: der finnische A-Nationalspieler Roope Riski.

»Roope zeigt hier eine extrem gute Abschlussquote, ist schnell, wendig und definitiv ein Spielertyp, den wir noch suchen«, sagt Emmerling über den agilen Angreifer, der bei den Übungseinheiten kaum eine Chance liegen lässt.

Der 25-Jährige hat es im Trikot von SJK Seinäjoki mit 17 Toren in 33 Spielen zum Torschützenkönig im finnischen Oberhaus gebracht und auch beim Aus in der Champions-League-Qualifikation gegen den weißrussischen Vertreter Bate Borisov getroffen. Das sind Fakten, an denen nicht nur Emmerling Gefallen findet: »Ich weiß, dass er auch von anderen deutschen Vereinen gescoutet wurde.«

Der flinke Finne fasziniert

Der flinke Finne fasziniert, aber auch Sebastian Heidinger (30), routinierte Option für die Außenbahnen, und Innenverteidiger Michael Wiemann (29) hinterlassen bisher einen so guten Eindruck, dass Paderborns Trainer schon vor dem ersten Testkick gerne feststellt: »Ich kann mir bei allen dreien vorstellen, dass sie unseren Kader verstärken würden.«

Für dieses Trio wie für Offensiv-Allrounder Lukasz Kosakiewicz (26), der beim polnischen Zweitliga-Tabellenführer Chojniczanka Chojnice unter Vertrag steht, gilt: Konkrete Gespräche werden frühestens zu Beginn der kommenden Woche geführt. »Wir haben das Testspiel, wir haben Sonntag ein Training und wollen noch ein paar Eindrücke mehr bekommen, bevor wir unsere Vorstellungen mit denen der Spieler und Berater abgleichen«, sagt Emmerling.

Verzichten muss der 50-Jährige am Samstag auf den angeschlagenen Marc-André Kruska. Zudem stehen auch Dino Medjedovic und Niko Dobros nicht im Kader. Das Duo ist nicht verletzt. »Beide spielen mit dem Gedanken, den Verein zu verlassen«, sagt der Trainer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.