Westfalenpokalspiel bei Landesligist Steinhagen Paderborn ist gewarnt

Paderborn/Steinhagen(WB/en/guf). Wenn der Drittligist SC Paderborn am Samstag (15 Uhr, Cronsbachstadion) zur Erstrundenbegegnung des Fußball-Westfalenpokals beim Landesligisten Spvg. Steinhagen antritt, hat SCP-Trainer René Müller auch die Vereinsnamen TV Aiglsbach und SC Preußen Lengerich im Hinterkopf.

SCP-Trainer René Müller und sein Team wissen: Die Favoritenrolle schützt nicht vor unliebsamen Überraschungen.
SCP-Trainer René Müller und sein Team wissen: Die Favoritenrolle schützt nicht vor unliebsamen Überraschungen. Foto: Besim Mazhiqi

Sie dienen ihm als aktuelle Beispiele dafür, was möglich ist, wenn ein Siebtligist, wie es Steinhagen ist, von einem vier Klassen höher kickenden Konkurrenten unterschätzt wird. Beispiel eins: Der Paderborner Ligarivale Jahn Regensburg fuhr als Spitzenreiter zum TV Aiglsbach, stellte gegen den Bezirksligisten aus Niederbayern nur eine B-Elf auf und flog prompt per Elfmeterschießen aus dem Landespokal.

Beispiel zwei: Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte, stark in die Saison gestartet, lag beim Landesligisten Lengerich in der 84. Minute mit 1:2 zurück, um sich mit zwei späten Toren noch vor der Blamage und dem Erstrunden-Aus zu bewahren. »Es gab in den vergangenen Wochen genügend Fälle, in denen der Außenseiter dem höherklassigen Team Schwierigkeiten bereitet hat. Wir sind gewarnt, wissen aber auch, dass wir der große Favorit sind und dieser Rolle wollen wir gerecht werden«, sagt Müller.

Steinhagen verzichtet auf einige Spieler

Auch der verzichtet in Steinhagen auf einige Spieler. Das ist allerdings nicht als Geringschätzung des Gegners zu werten, sondern hat seinen Grund: Stammtorhüter Lukas Kruse räumt im Pokal seinen Arbeitsplatz, damit Jonas Brammen Spielpraxis sammeln kann. Zudem kommen neben Rekonvaleszent Niko Dobros auch die angeschlagenen Marc-André Kruska und Robin Krauße nicht zum Einsatz: »Ich möchte da keinerlei Risiko eingehen.«

Dafür steht Christian Bickel nach auskuriertem Muskelfaserriss erstmals seit dreieinhalb Wochen wieder im Kader und ein nachverpflichtetes Duo vor seiner SCP-Premiere. »Ohne schon zu viel zu verraten ist klar, dass wir das Spiel auch nutzen wollen, um Zlatko Dedic und Marcus Piossek erste Minuten zu geben. Wir werden ein starkes Team aufstellen. So viel ist klar«, sagt Müller.

Landesligist Steinhagen sieht die Aufgabe als sportliche Herausforderung »und als Event für den gesamten Verein«, wie der junge Trainer Daniel Keller (27) hervorhebt. Mit hartnäckiger Gegenwehr echten Pokalcharakter zu erzeugen, das ist Steinhagens Plan. Interessant: Spvg.-Goalgetter Sebastian Herrmann, vergangene Saison mit 32 Treffern Landesliga-Torschützenkönig, hat mit Paderborns Kruska bei Borussia Dortmund in der Jugend gespielt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.