Nach vier Monaten Pause: Stürmer Srdjan Lakic gibt Comeback »Ich bin bereit«

Fürth (WB/MR). Sein Comeback blieb zwar ohne Folgen, für Srdjan Lakic war das trostlose 0:3 von Fürth aber ein wichtiger Neuanfang: »Ich fühle mich gut, bin hoch motiviert und bin bereit, der Mannschaft zu helfen.«

Srdjan Lakic (Zweiter von links) mischt wieder mit.
Srdjan Lakic (Zweiter von links) mischt wieder mit. Foto: Besim Mazhiqi

Sein letztes Punktspiel bestritt der Kroate beim Bundesligaabschied gegen den VfB Stuttgart (1:2) am 23. Mai. Danach folgte eine lange Pause. Ein Achillessehnenanriss kostete dem 32-Jährigen fast die komplette Vorbereitung.

»Ich war drei Monate ganz weg«, sagt Lakic im Rückblick und brennt auch deshalb auf neue Aufgaben: »Ich will spielen und brauche die Praxis. Aber wann ich wie lange zum Einsatz komme, das entscheidet nur der Trainer.«

Die Pleite bei den Franken traf aber auch Lakic unvorbereitet. Vier Tage nach dem 2:0 gegen den Karlsruher SC sah auch er den SCP sportlich schon einen Schritt weiter.? Lakic wollte gestern Abend zwar kein Fazit ziehen, wurde dann aber doch deutlich: »Wir müssen mehr Gas geben, wir müssen mehr wollen und wir müssen mehr erzwingen.«

Denn vom Potenzial der neuformierten Elf ist er überzeugt. Der Ex-Lauterer ordnet den aktuellen Liga-16. sogar in die Spitzengruppe der 2. Liga ein: »Wir können jede Mannschaft schlagen. Kein Team in dieser Liga ist besser. Wir müssen nur endlich als Mannschaft diese harte 2. Liga auch annehmen.«

Srdjan Lakic steht aber auch selbst unter Druck. In der Winterpause der vergangenen Erstligaserie als Garantie für den Klassenerhalt gekommen, konnte er die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen. Lakic gilt seitdem auch als Synonym für den Abstieg des SCP.

Dagegen wehrt sich Paderborns Spitze bemerkenswert: »Ich hatte 17 Einsätze, drei Torchancen, habe zwei genutzt und noch zwei weitere Treffer vorbereitet. Mehr konnte ich nicht tun.« Warum das so war? Auch darauf antwortet Lakic: »Wir haben vergangene Saison oft zu früh den Abschluss gesucht.« Auch das soll sich ändern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.