0:2 in Leipzig – vierte Niederlage in Folge Die Paderborner Talfahrt hält an

Leipzig (WB/pk). Die Talfahrt von Absteiger SC Paderborn in der 2. Fußball-Bundesliga hält an. Am Freitagabend unterlag der SCP bei RB Leipzig mit 0:2 (0:2) und kassierte die vierte Niederlage in Folge. 

Für Marcel Ndjeng und den SC Paderborn war gegen die Leipziger nichts zu holen.
Für Marcel Ndjeng und den SC Paderborn war gegen die Leipziger nichts zu holen. Foto: Oliver Schwabe

Am Wochenende könnte der SCP erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Mit Hauke Wahl, Kevin Stöger, Christian Bickel und Oliver Kirch bot Markus Gellhaus alle vier so genannten Last-Minute-Neuzugänge in der Startelf auf. Seine Zweitliga-Premiere in der Anfangsformation feierte Sebastian Schonlau, der im defensiven Mittelfeld an der Seite von Kirch den verletzten Kapitän Marvin Bakalorz ersetzte.

In einem sehr intensiven Spiel vergaben Christian Bickel für Paderborn und Dominik Kaiser für Leipzig die ersten Möglichkeiten, dann fiel das 1:0. Nach einer Ecke von Marcel Halstenberg stocherte Marcel Sabitzer den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (18. Minute). Die Rettungsaktion von Stöger kam zu spät. Zehn Minuten später legte Emil Forsberg per direktem Freistoß (verursacht vom Ex-Leipziger Niklas Hoheneder) nach. Die gute Anfangsphase der Gäste war spätestens jetzt dahin, zur Pause war der SCP mit dem Ergebnis sogar gut bedient.

Kurz nach der Pause hatte Süleymann Koc nach einer Flanke von Bickel den Anschlusstreffer auf dem Kopf, doch der Ball ging knapp vorbei. Auf der Gegenseite traf der gerade eingewechselte Nils Quaschner den Pfosten (65.), danach wurde ein Treffer von Joker Mahir Saglik wegen eines vermeintlichen Fouls nicht gegeben (78.). Das war's. Gute Ansätze des SCP reichten nicht.

Statistik

Leipzig: Coltorti - Teigl, Orban, Klostermann, Halstenberg - Kaiser, Demme - Sabitzer, Bruno (79. Khedira), Forsberg (86. Jung) - Poulsen (63. Quaschner)

Paderborn: Kruse - Ndjeng, Hoheneder, Wahl, Hartherz - Schonlau (75. Saglik), Kirch - Koc, Stöger, Bickel (62. Stoppelkamp) - Proschwitz

Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Langenhagen)

Zuschauer: 25.394

Tore: 1:0 Sabitzer (18.), 2:0 Forsberg (28.)

Gelbe Karten: Demme – Schonlau, Hartherz, Saglik, Stoppelkamp

Kommentare

LUKAS KRUUUUUUSE

Bester Mann !

Jetzt erklär mir mal einer, warum der Torwart sich eine Mauer stellt ?
Damit er vor der Ausführung aus der Torwartecke in die Mitte hüpft ? Hatten wir das nicht erst gegen Bielefeld ?

Ich befürchte ja das er eine Stammplatzgarantie hat, die könnte man doch durch die höheren Ticketpreise nun kompensieren. Beim Stand von 2-0 dann noch 8 mal angeschossen werden, das ist schon eine Leistung.

Die SC P Brille sollte man langsam mal abnehmen, es geht nur gegen den Abstieg.

Man muss mal nach Gladbach, Stuttgart oder Düsseldorf schauen. Raus werden die kommen, die jetzt nicht durchdrehen - so wie Dortmund letztes Jahr...

Zumindest dürfte damit nächste Woche endlich die Zeit derer ablaufen, die bis zum zehnten Spieltag Geduld anmahnen: Noch eine Niederlage und selbst eine anschließende perfekte Punkteausbeute würde das Bild bis dahin nicht mehr reparieren können.

Bibi Gräfe

Als ich Donnerstag die Schiri-Ansetzung las, schwante mir nichts Gutes. Gegen Bibi können wir eben nicht gewinnen!

Bester Mann mal wieder Lukas Kruse.

Weiter Ruhe bewahren!

Freier Fall?

Die Zusammenfassung bei Sport1 zeigte nichts, daß Hoffnung auf eine mittelfrsitige Besserung macht. Ich bin gespannt, wie lange n´man sich das seitens der Vereinsführung noch anschaut. Leute, das ist freier Fall, was da zur Zeit angeboten wird.

5 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.