SCP entscheidet am Freitag über die Verpflichtung der Talente aus Südafrika und der Schweiz U20-Nationalspieler im Test

Paderborn (WB). Die Entscheidung über eine Verpflichtung fällt erst am Freitag, eines steht aber schon fest: Die beiden 17- und 19-jährigen Testspieler Arxhend Cani und Haashim Domingo sind talentiert, nur keine Profis, die den Zweitligisten SC Paderborn auf einen Schlag besser machen.

Von Matthias Reichstein
Beim SC Paderborn im Test: Haashim Domingo (links) und Arxhend Cani.
Beim SC Paderborn im Test: Haashim Domingo (links) und Arxhend Cani. Foto: Jörn Hannemann

Ein Fitnessprogramm am Vormittag, erste Ballkontakte beim Mannschaftstraining am Nachmittag – so sah am Mittwoch die Premiere der beiden auf der Paderborner Paderkampfbahn aus. Cheftrainer Markus Gellhaus fällte danach dieses Urteil: »Sie haben technische Fähigkeiten, aber sie sind auch noch sehr jung. Beide könnten perspektivisch für uns interessant werden, aber da haben wir sicher nicht den Zehner zu Gast, der uns sofort verstärken könnte.«

Über Spielerberater sind die beiden Jungprofis Manager Michael Born empfohlen worden. Gemeinsam mit Gellhaus und seinem Trainerstab wurde daraufhin entsprechendes Material gesichtet. Die bewegten Bilder machten Geschmack auf mehr und deshalb darf sich das Duo noch bis Freitag in drei weiteren Übungseinheiten präsentieren.

Arxhend Cani

Die Vita der beiden klingt viel versprechend. Arxhend Cani, der am Sonntag 18 Jahre alt wird, spielt seit der U 15 für die Junioren-Nationalmannschaft der Schweiz und gehört zum Kader des Champions League-Qualifikanten FC Basel. Der Marktwert des Schweiz-Albaners liegt laut transfermarkt.de bei 350. 000 Euro. Da Cani in Basel bis 2016 unter Vertrag steht, ist der zentrale Mittelfeldspieler  nicht ablösefrei zu haben. Grundsätzlich wären die Ostwestfalen aber bereit, auch für einen Perspektivspieler Geld auszugeben. »Das Alter ist nicht entscheidend. Max Meyer hat bei Schalke schon mit 18 in der Bundesliga gespielt«, begründet Born.

Vitória Guimaráes

Beim portugiesischen Erstligisten Vitória Guimaráes ist Haashim Domingo gelistet. Der noch 19-Jährige ist ebenfalls U 20-Nationalspieler, als Südafrikaner und damit Nicht-EU-Ausländer wäre der Mittelfeldspieler aber nur für die Paderborner Profis spielberichtigt und könnte, anders als Cani, beispielsweise nicht den Umweg über die U 23 gehen, um zunächst in der Oberliga Spielpraxis sammeln. Ablösefrei wäre auch Domingo nicht zu haben, hier müsste zumindest eine »Ausbildungsentschädigung« gezahlt werden.

Suche nach Verstärkung geht weiter

Die Talentsichtung dürfte damit beim SCP zunächst abgeschlossen sein, die Suche nach weiteren Verstärkungen aber noch lange nicht. Doch hier brauchen die Ostwestfalen viel Geduld. Erst wenn am 14. August auch für die 1. Liga die neue Saison beginnt, rechnet Born  mit mehr Bewegung auf dem deutschen Markt. Wobei der Manager weder in der Viererkette noch im Angriff akuten Handlungsbedarf sieht.

Für den abwanderungswilligen Rafa López liegt bislang nicht einmal eine Anfrage vor, deshalb geht Born  davon aus, dass beim Spanier noch ein Umdenken einsetzt. Prognosen, wie lange Srdjan Lakic (Achillessehnenprobleme) noch ausfällt, wagt auch Born nicht abzugeben, er sagt aber deutlich: »Wir sind im vorderen Bereich auch ohne Lakic gut aufgestellt.« Namentlich sicher, bei der nötigen Durchschlagskraft ist allerdings noch viel Luft nach oben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.