SCP-Trainer Markus Gellhaus zu der Niederlage gegen den Linzer ASK »Wir müssen die richtigen Lehren ziehen«

Pasching (WB). Der SC Paderborn hat auch sein zweites Testspiel in Österreich verloren. Gegen den Linzer ASK mussten sich die Paderborner am Samstag 4:1 geschlagen geben.

Mahir Saglik und sein Team hatten gegen den Linzer ASK oft das Nachsehen.
Mahir Saglik und sein Team hatten gegen den Linzer ASK oft das Nachsehen. Foto: Besim Mazhiqi

»Wir können aus diesem Spiel viel lernen, aber wir müssen die richtigen Lehren ziehen«, sagte Trainer Markus Gellhaus nach dem Schlusspfiff. Eine Lehre ist nötig, denn das Spiel verlief enttäuschend. Bereits nach der ersten Halbzeit führte der österreiche Zweitligist 3:0. Die radikale Konsequenz auf Seiten der Paderborner: Gellhaus tauschte alle zehn Feldspieler aus. Das verhalf der Mannschaft nur zu kurzem Aufwind. Idir Ouali konnte in der 53. Minute einen Treffer erzielen, bevor kurz vor Schluss das vierte Gegentor fiel.

Kommentare

Fanatiker mit Scheuklappen

Dieser 'Chefplaner' ist dermaßen arrogant und mit Scheuklappen versehen, dass man sich ernsthaft fragen muss, ob da nicht fachmedizinische Intensivtherapie notwendig wäre.
Ich habe noch nie mit jemandem zu tun gehabt, der so verblendet und realitätsfern 'argumentiert'.
Das ist Fanatismus pur und beendet jede Diskussion, bevor sie begonnen hat.
Das er damit dem Ansehen seines Vereins mehr schadet als nutzt, scheint ihm nicht klar zu sein.
Aber da hilft uns leider keiner weiter; Augen zu und durch....

Ich erinnere mich, wie man anderswo Ende August vor zwei Jahren vom Durchmarsch sprach (Testspiele, erste Spieltage, Pokal) und später abgestiegen ist, während bei uns ein Breitenreiter nach Saarbrücken in Frage gestellt wurde und wir am Ende aufstiegen... Vor dem zehnten Spieltag lässt sich doch noch nichts wirklich richtig einschätzen!

nicht so doll ?? na ja das ist ja äußerst nett ausgedrückt. klar muss man ein Testspiel nicht zu 100% angehen, wo ein Ligaspiel dennoch war die erste Halbzeit beängstigend.

klar ist schon jetzt, dass man die Handschrift des Trainers erkennen kann. bloss lesen konnte ich sie leider noch nicht. :-)

Die erste Halbzeit mit dem "zweiten Anzug" war wohl nicht so doll. Mit Hüne, Ndjeng, Baka, Stoppel, Proschwirtz & Co. war die zweite Halbzeit dann ausgeglichen. Jedenfalls hat das Spiel weitere Erkenntnisse geliefert.

Es bleibt dabei: Testspiele in der Vorbereitung sind absolut wichtig, da sie dem Einspielen, den Automatismen einer neuen Mannschaft, den Erkenntnissen für den Trainer, der Fitness und dem Ausprobieren unterschiedlicher Formationen dienen.

Aber Testspiel-Ergebnisse sind so was von unerheblich wie nur was. Weder gibt es Punkte, noch erinnert sich jemand in drei Wochen. Und die Aussagekraft ist gleich null. Nochmal: im Abstiegsjahr 07/08 haben wir ALLE Testspiele gewonnen.

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.