SC Paderborn bestreitet heute Abend in Rödinghausen drittes Testspiel Koc bleibt – Benatelli auch?

Paderborn (WB/en). Süleyman Koc stand ganz dicht vor einem Wechsel zum Hamburger SV. »Latte, Pfosten, raus – so knapp war das«, sagt sein Berater René Deffke. Aber jetzt ist klar, dass der Rechtsaußen auch in der kommenden Zweitligasaison weiter für den SC Paderborn spielt.

Deal mit dem HSV geplatzt: Süleyman Koc läuft auch nächste Saison für den SCP auf.
Deal mit dem HSV geplatzt: Süleyman Koc läuft auch nächste Saison für den SCP auf. Foto: Stefan Hörttrich

»Sülo bleibt, definitiv«, sagt Deffke über seinen Klienten. Der steht noch bis zum 30. Juni 2018 beim SCP unter Vertrag, hätte aber bis Dienstag von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machen können. Die aufgerufene Ablösesumme in Höhe von 2,5 Millionen Euro war aber letztlich nicht nur dem HSV zu hoch.   Innenverteidiger Rafa López, der ebenfalls bis  gestern auf eine Option hätte verweisen können,  wäre schon für    weniger Geld zu bekommen gewesen. Mehr als lose Anfragen sind für den Spanier beim SCP aber nicht eingegangen.

Ob Lopez  auch heute Abend (18.30 Uhr) im dritten Testspiel beim Regionalligisten SV Rödinghausen auflaufen wird, ist aber noch offen. Der 30-Jährige musste am Dienstagmorgen das Training wegen Rückenproblemen frühzeitig abbrechen, derweil Teamkollege Daniel Brückner ein Pferdekuss zu schaffen macht. Das Mitwirken dieses Duos ist etwas fraglich, zwei genesene Akteure dagegen stehen vor  ihrem ersten Einsatz in der noch jungen Testphase. Sowohl Kapitän Uwe Hünemeier als  auch  Niklas Hoheneder  sind   fit  für den Vergleich mit dem Viertligisten, auf den  sich Trainer Markus Gellhaus richtig freut. »Es ist wichtig, dass jetzt die Tests kommen, bei denen die Mannschaft sofort weiß, dass es sich nicht um einen Selbstläufer handelt. Rödinghausen wird uns richtig fordern. Das weiß ich noch   aus dem Vorjahr, als wir mit der Hertha da nur knapp mit 2:0 gewonnen haben«, sagt der ehemalige Co-Trainer der Berliner.

Diese 90 Minuten möchte Gellhaus auch nutzen, um sich ein noch genaueres Bild von Proband  Rico Benatelli – zuletzt in Diensten des Zweitligaabsteigers Aue – zu machen. Der bisherige Eindruck aber deutet sehr darauf hin, dass der SCP den Mittelfeld-Allrounder unter Vertrag nehmen wird. »Rico macht sich sehr gut. Das ist ein richtig guter Junge«, sagt Gellhaus.

Kommentare

Dass das René Deffke nicht gefällt, ist angesichts 10% Provision einleuchtend. Ein Grund, warum Spielern so oft zu Wechseln geraten wird. Und bei Ablösefreiheit ist´s eben das Handgeld...

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.