André Breitenreiter streicht freien Trainingstag Die heile Welt hat Risse

Paderborn (WB). Verbal hatte Trainer André Breitenreiter bereits am Samstag ein erstes Signal gesendet. Dass die Uhren beim SC Paderborn seit der  0:4-Klatsche in Frankfurt künftig anders ticken, ist seit gestern klar.

Von Matthias Reichstein
Schatten im Blick: die Paderborner Fußballer Christian Strohdiek (links) und Lukas Rupp nach dem Debakel in Frankfurt
Schatten im Blick: die Paderborner Fußballer Christian Strohdiek (links) und Lukas Rupp nach dem Debakel in Frankfurt Foto: Stefan Hörttrich

Breitenreiter hat bis auf weiteres die Freizeit seiner Profis gekürzt und den freien Trag gestrichen. »Es gibt viel zu tun, da bleibt keine Zeit für freie Tage«, begründet Manager Michael Born den Schritt. Ein zusätzliches Kurzzeit-Trainingslager schließt Born aus, kündigt aber weitere Maßnahmen an: »Wir werden einiges anders machen, aber nicht öffentlich diskutieren.«

Ein Programmpunkt wurde bekannt: Die Mannschaft durfte sich noch einmal die eigenen 90 Minuten gegen die Eintracht ansehen – sehr deutlich kommentiert vom Trainer.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstagausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Nunja, wenn man die Mannschaft fast ein Jahr lang kleinredet, glauben es am Ende noch die Spieler......

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.