Der SC Paderborn vor dem Duell mit dem FC Bayern Breitenreiter: »Wir werden uns wehren«

Paderborn (dpa). Gestärkt durch den jüngsten Sieg bei Hannover 96 und ohne Personalsorgen geht der SC Paderborn in das Duell mit Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München am Samstag.

Am 5. Spieltag besiegte Bayern München den SC Paderborn in der Allianz-Arena 4:0: Elias Kachunga (links) und Arjen Robben gaben sich nach Spielende die Hand.
Am 5. Spieltag besiegte Bayern München den SC Paderborn in der Allianz-Arena 4:0: Elias Kachunga (links) und Arjen Robben gaben sich nach Spielende die Hand. Foto: Andreas Gebert/dpa

»Wir haben in Hannover Selbstvertrauen getankt. Auch dieses Spiel gegen die Bayern wird bei 0:0 anfangen«, sagte Paderborns Trainer André Breitenreiter am Donnerstag. Der Coach versprach trotz der klaren Rollenverteilung: »Wir wissen, wer kommt, und machen nicht den Fehler, irgendwelche Kampfansagen zu unterbreiten. Aber wir werden uns wehren mit allem, was wir haben.«

André Breitenreiter im Gespräch mit Journalisten nach dem Sieg in Hannover. Foto: Oliver Schwabe

Für Breitenreiter ist der deutsche Rekordmeister die »weltbeste Mannschaft«. Ein Sieg gegen die Bayern sei unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich: »Wenn wir eine Chance haben wollen, muss alles zusammenkommen, und wir brauchen wahnsinnig viel Glück.

Personell haben die Ostwestfalen in der ausverkauften Benteler-Arena keine Sorgen. Der zuletzt erkrankte Daniel Brückner wird wieder auf die Linksverteidiger-Position rücken, es fehlt nur der Langzeitverletzte Thomas Bertels.

Vor dem 2:1 am Sonntag in Hannover war Aufsteiger Paderborn zehn Spiele hintereinander sieglos geblieben.  Das Hinspiel in München verlor der SC als damaliger Spitzenreiter am 5. Spieltag mit 0:4 . Samstag steigt das erste Bundesliga-Duell der Kontrahenten in Ostwestfalen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.