Ersatzverkehr eingerichtet – Shuttle-Service zum Stadion – Bürgermeister appelliert an Bürger – mit Videos Eingeschränkter Bahnverkehr während der Evakuierung

Paderborn (WB). Der Zeitplan für Sonntag steht, der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist für die Entschärfung der Bombe in Paderborn bereit und die Feuerwehr hat bereits mit den ersten Abtransporten begonnen.

Hier wird die Bombe am Sonntag entschärft.
Hier wird die Bombe am Sonntag entschärft. Foto: Jörn Hannemann

»Ich habe vollstes Vertrauen in den Kampfmittelbeseitigungsdienst und bin mir absolut sicher, dass am Sonntag alles gut gehen wird«, sagt Paderborns Bürgermeister Michael Dreier im Video-Interview mit dem WESTFALEN-BLATT. 

Er appellierte noch einmal an alle Anwohnerinnen und Anwohner, die innerhalb der Sperrzone wohnen, ihre Häuser am Sonntag zu verlassen. Auch Ordnungsamtsleiter Udo Olschewski unterstrich dies noch einmal. 

Damit in dieser Zeit kein Vandalismus betrieben werden könne, werde die Polizei verstärkte Kontrollen – unter anderem mit Hubschraubern – durchführen, bestätigte Kriminalhauptkommissar Michael Lohl.

In diesem Zusammenhang erklärte Jens Reinhardt, Pressesprecher der Stadt Paderborn, dass am Sonntag für die Zeit der Entschärfung ein ausdrückliches Flugverbot für Drohnen, die über das Sperrgebiet fliegen, gelte.

Die Vertreter des Kampfmittelbeseitigungsdienst Karl-Friedrich Schröder, Gerd Matthee und Rainer Woitschek zeigten sich zuversichtlich hinsichtlich ihrer anstehenden Mammutaufgabe. »Wir haben eine jahrelange Erfahrung mit diesem Typ Bombe und sind absolut davon überzeugt, diese Aufgabe am Sonntag lösen zu können.« 

Ersatzverkehr der »Senne Bahn«

Die Nordwestbahn teilt indes mit, dass es wegen der Entschärfung zu Einschränkungen im Zugverkehr zwischen Paderborn Hbf und Paderborn Nord (RB 74) sowie zwischen Paderborn Hbf und Altenbeken (RB 84) komme.

Der Zugverkehr der beiden Linien wird wie folgt eingeschränkt sein:

RB 74 »Senne-Bahn«: Ab 11.30 Uhr am Sonntag kann der Haltepunkt Paderborn Kasseler Tor nicht mehr angefahren werden.

Ab 13.20 Uhr fallen die Züge zwischen Paderborn Nord und Paderborn Hbf bis zum Abschluss der Entschärfung aus. Für alle ausfallenden Fahrten wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Auch diese können den Halt Paderborn Kasseler Tor nicht anfahren.

»Zwischen Paderborn Nord und Bielefeld Hbf verkehren alle Züge planmäßig. In Paderborn Nord besteht ein direkter Übergang zwischen Zug und Ersatzbus«, teilte das Unternehmen mit.

Sollten die Entschärfungsmaßnahmen länger andauern, wird der Ersatzverkehr entsprechend verlängert.

Ersatzverkehr der »Egge-Bahn«

Ab etwa 13 Uhr fallen die Züge zwischen Paderborn Hbf und Altenbeken aus.

Zwischen Kreiensen/Holzminden und Altenbeken verkehren alle Zuge planmäßig, heißt es. Für alle ausfallenden Fahrten auf dem Abschnitt Altenbeken - Paderborn Hbf richten die betroffenen Eisenbahnunternehmen einen gemeinsamen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Die erste Abfahrt startet um 13.05 Uhr in Paderborn Hbf sowie um 13.20 Uhr in Altenbeken. Aufgrund möglicher Straßensperrungen wegen der Bombenentschärfung und Auslastung der Umleitungsstrecken können leider keine weiteren genauen Fahrzeiten angegeben werden. Allerdings verkehren die Busse etwa alle 30 Minuten.

Sollten die Arbeiten länger dauern, wird der Ersatzverkehr bis zum Ende der Maßnahme fortgeführt.

Aktuelle Informationen zu Zugausfällen finden Reisende ab sofort und am Sonntag aktuell auf der Website unter www.nordwestbahn.de/de/baustellen und auch im Anfahrtsmonitor der Nordwestbahn.

Shuttle-Service des Padersprinters

Die Linienführung des Padersprinter ist von den Maßnahmen rund um die Bombenentschärfung am kommenden Sonntag auch betroffen.

Die Linien verkehren am Sonntag grundsätzlich nach dem regulären Sonntagsfahrplan. Die normalen Linienführungen werden bis etwa 9.30 Uhr bedient. Danach wird der Linienverkehr umgeleitet bzw. eingeschränkt.

Die Husener Straße ist bereits ab 6 Uhr gesperrt, sodass die Haltestellen Uni/Südring, Südring (Technologiepark), Im Spiringsfelde, Frauenklinik, Brüderkrankenhaus und Winfriedstraße bis zum Ende der Entschärfung nicht bedient werden können.

Alle Anwohnerinnen und Anwohner aus den Bereichen Auf der Lieth und Südstadt können sich an der Benteler-Arena einfinden. Dazu richtet das Busunternehmen ab 9.30 Uhr einen Shuttle-Service ein, der die Betroffenen kostenlos von den bekannten Haltestellen zur Arena fährt und nach Ende der endgültigen Sicherung der Bombe auch wieder zurück bringt.

Die Shuttle-Busse verkehren alle 10 Minuten und fahren im Evakuierungsgebiet größtenteils auf den Linienwegen der Linien 6, 7, 8 und 9.

Weitere Informationen gibt es unter www.padersprinter.de/bombenentschaerfung.

Unterkommen in der Arena

Die Benteler-Arena ist bereits ab 9 Uhr geöffnet, um die Bewohner der Südstadt und von Teilen der Innenstadt bei Bedarf aufzunehmen.

Der SCP Kids Club bietet eine Kinderbetreuung im Stadion an. Außerdem gibt es Einspielungen auf den Videoleinwänden der Benteler-Arena. Durch die Nähe zum Ahorn-Sportpark können die betroffenen Bürger auch das dortige kostenfreie Sportangebot nutzen.

Parkplätze geschlossen

Im Hinblick auf die Parkplatzsituation am Sonntag teilt die Stadt Paderborn mit, dass die folgenden Parkplätze komplett geschlossen bleiben: Parkplätze Liboriberg, Parkhaus Liborigalerie, Tiefgarage Volksbank, Tiefgarage Königsplatz, Domplatz. Die Ausfahrt ist erst wieder am Montag möglich.

Der Parkplatz Paderhalle 1 wird für die Feuerwehr als Aufstellfläche genutzt und steht daher der Öffentlichkeit ebenfalls nicht zur Verfügung. Das Parkhaus Neuhäuser Tor hat wie gewohnt geöffnet. Zusätzlich öffnen ab 8 Uhr der Parkplatz Florianstraße und die Parkpalette Rolandsweg.

 Aus gegebenem Anlass werden auch alle Museen (unter anderem das neue Stadtmuseum) und Galerien im Evakuierungsgebiet geschlossen bleiben, dies teilte der Kulturdezernent Carsten Venherm mit.

Mehr zur Evakuierung: http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Bombenfund-Paderborn

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.