Pressekonferenz in Paderborn – neue Informationen zum Bombenfund – mit Video Evakuierung der Krankenhäuser beginnt um 6 Uhr

Paderborn (WB). Wenige Tage nachdem eine 1800-Kilogramm-Bombe in Paderborn gefunden worden ist, informieren die Verantwortlichen am Dienstag zum Stand der Entschärfungs- und Evakuierungsmaßnahmen. Sehen Sie hier im Artikel das Video der etwa 45-minütigen Pressekonferenz, die wir live bei Facebook übertrugen.

Udo Olschewski, Ordnungsamtschef.
Udo Olschewski, Ordnungsamtschef. Foto: Jörn Hannemann

Wenn am Sonntag die 1,8-Tonnen-Weltkriegsbombe entschärft wird, beginnen die Maßnahmen bereits um 6 Uhr morgens mit der Evakuierung des Brüderkrankenhauses St. Josef und der St.-Vincenz-Frauenklinik an der Husener Straße.

Paderborns Ordnungsamtleiter Udo Olschewski schätzte, dass mehr als 260 Patienten verlegt werden müssen. Die Husener Straße, an der beide Kliniken liegen, wird um 6 Uhr bereits gesperrt. Ab 8 Uhr werden dann Straßensperren eingerichtet, so dass ab 10 Uhr das Sperrgebiet nicht mehr eingefahren werden kann.

Alle Bürger, die innerhalb des Sperrgebiets wohnen (siehe Foto unten), müssen ihre Häuser und Wohnungen bis spätestens 12 Uhr verlassen. Im Anschluss fährt die Polizei bis zur eigentlichen Entschärfung Kontrolle im Sperrgebiet.

Für die von der Evakuierung betroffenenen Bürger richtet die Stadt Paderborn Sammelstellen, unter anderem im Sportzentrum Maspernhalle und in der Benteler-Arena ein. Die Bewohner aus der Südstadt können kostenlos die Padersprinter-Busse nutzen.

Paderborns Bürgermeister Michael Dreier, der am Vormittag beim Treffen des Krisenstabs dabei war, sagte unter anderem:

1.

- Ich bin davon überzeugt, dass das [die Evakuierung und Entschärfung; Anmerkung der Redaktion] eine sehr gute Teamleistung wird.

- Ich bin sicher, dass alles funktionieren wird.

- Ich möchte ein beruhigendes Gefühl in unsere Stadt, in unsere Stadtbevölkerung senden.

2.

- Wir haben eine unglaubliche Hilfsbereitschaft in der gesamten Stadt und darüber hinaus. Aus der gesamten Region melden sich Bürger, die mithelfen wollen, Vereine und Institutionen, die ihre Hilfe anbieten. Die Kirchen haben sich eingebunden. – Dafür möchte ich im Namen der Stadt Danke sagen.

3.

- Wir können hier von einem Sensationstourismus sprechen. Wir bitten Sie, dass Sie in Ihren Medien die Bevölkerung bitten, sich zurückzuhalten. Im Sinnne der Familie [auf deren Grundstück die Bombe liegt, Anmerkung der Redaktion]. Denn das nimmt überhand. Wir werden ab heute Nachmittag keine fremden Fahrzeuge in die Straße lassen.

Das Facebook-Video wird geladen

Betroffene Straßen

Die Gebäude in den hier aufgeführten Straßen werden evakuiert. Dort, wo keine Hausnummern aufgeführt sind, gilt die Evakuierung für die ganze Straße. Die Liste der Straßen gibt es auf der Internetseite der Stadt Paderborn zum Herunterladen.

Foto: Jörn Hannemann

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.