Zeitsoldat lebte bei Jörg W. – Haftbefehl erlassen – mit Video Mordfall Hille: Polizei nimmt mutmaßlichen Komplizen fest

Hille (WB). Neue Entwicklungen im Mordfall Hille: Der Tatverdächtige Jörg W. hatte offenbar einen Helfer. Dieser soll am Donnerstag bereits festgenommen worden sein.

Tatort in Hille.
Tatort in Hille. Foto: Althoff

Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Bei dem mutmaßlichen Komplizen handelt es sich um einen 24-jährigen Zeitsoldaten, der an seinem Arbeitsplatz in Schleswig Holstein festgenommen und dem Haftrichter in Bielefeld vorgeführt werden konnte, der den Haftbefehl verkündete. 

 Jörg W. (51) soll den 30-Jährigen Fadi S., einen 71-jährigen Nachbarn sowie einen 64-jährigen Hilfsarbeiter ermordet haben. Die Ermittler der Mordkommission »Wilhelm«, unter der Leitung des Bielefelder Kriminalhauptkommissars Markus Mertens, arbeiten seit Wochen an der Aufklärung der drei Tatgeschehen und der Hintergründe. Dabei sicherten die Beamten ein Messer, an dem sich die DNA des 64-jährigen Hilfsarbeiters befand.

Komplize macht Angaben zu allen drei Tötungen

»Bei der Auswertung von Beweismitteln aus dem IT-Bereich ergaben sich Hinweise darauf, dass der 51-Jährige aus Hille bei der Tötung des 64-Jährigen im Jahr 2017 einen Helfer hatte«, heißt es in der Mitteilung. Dabei handelt es sich wohl um den 24-Jährigen. Er soll mit dem 51-jährigen und dessen Ehefrau auf dem Hof in Hille in häuslicher Gemeinschaft leben.

Der 24-Jährige ist weder vorbestraft noch polizeilich in Erscheinung getreten. Gegenüber der Polizei machte er Angaben zu allen drei Tötungshandlungen, wobei er den 51-jährigen Hofeigentümer schwer belastete.

Lebenslauf von Jörg W. wird geprüft

Bezüglich des 51-jährigen Beschuldigten wurde mittlerweile Haftbefehl wegen dreifachen Mordes erlassen. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass Jörg W. bei  der Tötung der beiden Älteren aus Habgier gehandelt hat.

Parallel zu den Ermittlungen in den drei Mordfällen nimmt die Mordkommission »Wilhelm« jetzt auch den Lebenslauf des 51-jährigen Jörg W. systematisch unter die Lupe. Zu diesem Zweck wurde die Anzahl der Ermittler um weitere sieben auf jetzt 29 Beamte aufgestockt, die aus mehreren, nahegelegenen Kreispolizeibehörden entsandt wurden.

Mehr zum Fall lesen Sie hier: westfalen-blatt.de/OWL/Mordfall-Hille

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.