Bianca Kickel fällt mit einem Kreuzbandriss bis zum Ende der Saison aus. Foto: Wolfgang Wotke

Handball Gesellenstück ohne drei Handwerker

Schon unmittelbar nach dem 27:22-Auswärtserfolg in Arnsberg hatte Falk von Hollen im Hinblick auf die Heimpartie am Samstag um 17 Uhr gegen die DJK Everswinkel von einem »Gesellenstück« gesprochen, das seine Handballerinnen des TV Verl im Erfolgsfall gegen das Oberliga-Spitzenteam fertigen würden. »Jetzt ist die Herausforderung noch ein Stückchen gewachsen«, sagt der Trainer im Hinblick auf die noch einmal verschärfte Personalsituation.

Motorsport »Vorne wegfahren«

Nach dem Doppel-Titel 2013 haben es Rolf Busche und Roman Guckisch aus Schloß Holte-Stukenbrock erneut geschafft. Sie sind beide Deutsche Meister.

Von Hendrik Fahrenwald

Fußball Gibt’s endlich den ersten Flutlichtsieg?

Wenn am Freitagabend das 2000-Watt-Licht in der Verler Sportclub-Arena erstrahlt, bietet sich den Fußballern des SC Verl gegen Westfalia Rhynern (ab 19 Uhr) die nächste Gelegenheit, nach längerer Zeit aus einem Schattendasein herauszutreten. Seit Oktober 2015 gibt es daheim einen Flutlicht-Bann.

Von Christian Bröder

Fußball Kaum Aussicht auf Offensivfußball

Interpretiert man die Herangehensweisen der beiden Trainer, dann dürfte sich am Freitagabend im Rheydter Grenzlandstadion ein Regionalligafußballspiel auf höherer taktischer Ebene entwickeln, wenn die U 23 von Borussia Mönchengladbach um 20 Uhr den SC Wiedenbrück empfängt.

Von Dirk Heidemann

Tischtennis Pizza, Pasta, Post SV: Pokalspiel in Mailand kostet 1000 Euro

Wie »Low Budget« in einem europäischen Sport-Wettbewerb funktioniert, zeigt ein Ausflug von drei Tischtennis-Spielern aus Gütersloh: Für Björn Brust, Dariusz Jakubowski und Mario Nagel startet Donnerstagfrüh um sechs Uhr ab Flughafen Köln-Bonn ein ganz spezielles Pokal-Abenteuer im Intercup.

Von Christian Bröder

Laufsport Läufer-Elite auf der Finnenbahn

Wie schon im Vorjahr lädt die ASG Teutoburger Wald und der Laufspaß SW Sende zum Finnenbahn-Meeting die drei erstplatzierten Frauen und Herren der Stadtmeisterschaft ein. Ihr Ziel sind die ersten Plätze

Von Hendrik Fahrenwald

Fußball Einfach den Moment genießen

SC Peckeloh II ist in der Fußball-Kreisliga A die Mannschaft der Stunde. Nach dem 2:1 gegen TuS Brake grüßt das Erfolgsteam sogar als neuer Spitzenreiter. Der Aufstieg ist für Coach Erwin Medjedovic aber noch kein Thema.

Von Martin Blümer

Handball Der Jahrmarkt sorgt für Extra-Motivation

Der FC Stukenbrock feiert seine Sieg-Premiere. Dem Bezirksliga-Aufsteiger gelang gegen den Tabellendritten VfL Schlangen ein 28:21-Überraschungserfolg.

Von Hendrik Fahrenwald

Rugby Unglückliches 18:20 im OWL-Derby

Ausgerechnet im Derby in Bielefeld: Der Wiedenbrücker TV hat in der Rugby-NRW-Regionalliga Westfalen nach dem dritten Spiel seine erste Niederlage kassiert.

Fußball Das war’s: FCK-Duo gibt auf

Mirco Westermeier und Besim Thaqi wollten als neues Trainer-Duo den B-Ligisten FC Kastrioti Stukenbrock auf Vordermann bringen. Nun gaben sie ihren Abschied bekannt.

Von Hendrik Fahrenwald

Handball Gegner wieder stark gemacht

31:35 (9:15) bei Gastgeber CVJM Rödinghausen: Handball-Verbandsligist Spvg. Steinhagen hat auswärts erneut gegen einen Gegner verloren, der zuvor angeschlagen war.

Handball Stärkste Phase nicht veredelt

Die Auswärtsspiele der Sportfreunde Loxten sind nichts für schwache Nerven: Nach dem 20:20 in Augustdorf hat der Handball-Oberligist beim VfL Gladbeck ein 26:26 (14:13) erkämpft.

Fußball SC Peckeloh II stürmt an die Spitze

SC Peckeloh II bleibt in der Fußball-Kreisliga A die Mannschaft der Stunde. Dank des 2:1 im Spitzenspiel gegen TuS Brake hat die Landesliga-Reserve Platz eins erobert.

Von Martin Blümer

Fußball Ott sorgt für die schnelle Antwort

Der FSV Gütersloh bleibt auch nach dem 4. Spieltag Tabellenführer in der 2. Bundesliga Nord. Bei Aufsteiger TV Jahn Delmenhorst gewinnt die Mannschaft von Trainerin Britta Hainke nach einem harten Stück Arbeit mit 3:2 (2:1).

Von Christian Bröder

Handball HSG verliert Giersch wohl an den TV Verl

Landesligist HSG Gütersloh und Justus Giersch gehen ab sofort getrennte Wege. Nach dem Ablauf einer achtwöchigen Wechselsperre wird sich Giersch wohl dem Verbandsligisten TV Verl anschließen. Das 18:20 (7:7) gegen Handball Bad Salzuflen geriet dadurch zur Randnotiz.

Von Hendrik Christ