Ausschreibung läuft bundesweit Uni Paderborn sucht neuen Präsidenten

Paderborn (WB). Nun ist es offiziell: Die Universität Paderborn sucht einen neuen Präsidenten. Die Stellenausschreibung wird an diesem Donnerstag deutschlandweit veröffentlicht. Die Stelle ist seit der Erkrankung von Professor Dr. Wilhelm Schäfer (63) im Juni 2016 vakant. Vor einigen Wochen hat er seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen erklärt. Nun startet das Bewerbungsverfahren für das höchste Amt.

Von Ingo Schmitz
Die Stelle des Rektors der Universität Paderborn ist seit Juni 2016 unbesetzt.
Die Stelle des Rektors der Universität Paderborn ist seit Juni 2016 unbesetzt.

Für Professor Dr. Wilhelm Schäfer wird ein Nachfolger gesucht.

Als Nachfolger von Professor Dr. Nikolaus Risch hatte Professor Dr. Wilhelm Schäfer im März 2014 das Amt des Präsidenten übernommen. Der gebürtige Kettwiger, der von 1991 bis 1994 Professor für Praktische Informatik an der Universität Dortmund war, kam vor 23 Jahren nach Paderborn. Hier war er bis zur Wahl zum Präsidenten Inhaber des Lehrstuhls Softwaretechnik am Heinz-Nixdorf-Institut der Universität Paderborn.

Ursprünglich war Schäfer für sechs Jahre bis 2020 ins Amt gewählt worden. Doch schon nach gut einem Jahr war er gezwungen, aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeiten ruhen lassen. Im Sommer 2017 machte er dann den Weg frei für das Bewerbungsverfahren. Dieses ist von Hochschulrat und Senat soweit vorbereitet worden, dass die Bewerber nun ihren Hut in den Ring werfen können. Die Suche nach dem Nachfolger läuft bundesweit per Zeitungsanzeigen. Neben externen Kandidaten ist es auch möglich, dass der oder die künftige Hochschulpräsident oder Präsidentin aus den Reihen des aktuellen Präsidiums kommt.

Nach Angaben von Dr. Christian Winsel, Geschäftsstelle der Hochschulwahlversammlung, wird eine Neubesetzung zum 1. April 2018 angestrebt und zwar für sechs Jahre. Gewählt wird der oder die Neue durch die Hochschulwahlversammlung in geheimer Abstimmung. Diesem Gremium gehören der Senat und der Hochschulrat an.

»Angemessene Leitungserfahrung« erforderlich

»Nach den Vorgaben können sich nicht nur habilitierte Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer bewerben, sondern auch Personen, die eine abgeschlossene Hochschulausbildung und eine der Aufgabenstellung angemessene Leitungserfahrung haben«, erläuterte Dr. Winsel auf Anfrage.

Die Aufgaben des Präsidenten sind seit der Vakanz entsprechend der Vertretungsregelung von Vizepräsidentin Professor Dr. Christine Silberhorn sowie in Rechts- und Verwaltungsangelegenheiten von Vizepräsidentin Simone Probst wahrgenommen worden. Zu den weiteren Vertretern gehörten Vizepräsidentin Professor Dr. Birgit Riegraf und Vizepräsident Professor Dr. Rüdiger Kabst. Sie werden diese Aufgaben vorerst weiter ausführen. Wer die künftigen Vizepräsidenten sein werden, ist derzeit offen. Sie werden – je nach Auswahl des Präsidenten – neu besetzt. Einzig die Amtszeit von Vizepräsidentin Simone Probst läuft noch bis Mai 2019.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder