Windkraftanlage auf Dörenhagener Gebiet zerstört Trümmer fliegen mehr als 100 Meter weit

Borchen-Dörenhagen (WB). Ein Windrad bei Dörenhagen im Kreis Paderborn ist während eines Unwetters Sonntagabend völlig zerfetzt worden. Teile der Flügel flogen mehr als 100 Meter weit in das Ackerfeld hinein.

Die zerfetzten Flügelblätter wurden von den Sturmböen mehrere hundert Meter weit weg geschleudert und wurden teilweise in den Boden gerammt
Die zerfetzten Flügelblätter wurden von den Sturmböen mehrere hundert Meter weit weg geschleudert und wurden teilweise in den Boden gerammt Foto: Bernhard Liedmann

Die Feuerwehren Dörenhagen und Kirchborchen waren vor Ort im Einsatz, um mögliche Folgeschäden zu verhindern. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, da die etwa 100 Meter hohe Anlage weit im Feld stand.

Die Sicherheitsdiskussion dürfte erneut entbrennen, da zwei weitere Anlagen baugleichen Typs weniger als 100 Meter von der B68 entfernt stehen. Bereits im Januar sorgte der Abbruch eines Generators bei einer Windkraftanlage in Altenbeken für Aufsehen .

Schäden durch das Unwetter am Sonntagabend hat es laut Polizei auch im Kreis Minden-Lübbecke gegeben. Hier ist von umgestürzten Bäumen und abgedeckten Dächern die Rede.

Zahlreiche Feuerwehreinsätze gab es auch in Vlotho im Kreis Herford.

Einen ausführlichen Bericht über das Windrad-Unglück lesen Sie am Montag, 23. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.