Tier bei Verkehrsunfall in Petershagen getötet worden – Kadaver soll präpariert und ausgestellt werden Amt bestätigt: Wolf überfahren

Petershagen (WB). Ein Wolf ist am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall in Petershagen überfahren und getötet worden. Das hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) am Montag bestätigt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Anhand von Fotos konnte im LANUV eine erste Bewertung vorgenommen werden, das DBBW (Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf) hat diese Bewertung bestätigt, heißt es in einer Mitteilung. Das Tier wird voraussichtlich am Dienstag dem Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung übergeben.

Polizeifoto vom Wildunfall mit einem Wolf. Foto: Land NRW

Genetische Proben werden zum Senckenberg Forschungsinstitut, Außenstelle Gelnhausen geschickt. Dort soll die Herkunft des Tieres überprüft werden.

Der Kadaver soll im Anschluss an die Untersuchungen präpariert und der Sammlung eines der naturwissenschaftlichen Museen in Nordrhein-Westfalen zugeführt werden.

Mit der Rückkehr des Wolfes beschäftigt sich das Land schon seit 2010. Immer wieder kam es in den vergangenen Monaten zu Sichtungen – auch in OWL

Erst vor einer Woche war ein Wolf in Augustdorf gesichtet worden, der Damwild gerissen hatte. Dabei könnte es sich um das Tier handeln, dass im Februar in Bad Oeynhausen fotografiert worden war. Ob es sich bei dem nun getöteten Tier um ein und den selben Wolf handelt, ist noch unklar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.