Polizeieinsatz bei Kaufland in Höxter - beide Täter in Psychiatrie Betrunkene drohen mit Bomben-Attrappe

Höxter (WB/tig). Mit einer Bombendrohung haben zwei betrunkene Männer am Mittwochnachmittag die Höxteraner Polizei in Atem gehalten. Der vermeintliche Sprengsatz entpuppte sich später als Attrappe. Jetzt sitzen beide Täter in der Psychiatrie.

Zwei Betrunkene haben in der Kaufland-Filiale mit einem Sprengsatz gedroht, der sich als Attrappe entpuppte.
Zwei Betrunkene haben in der Kaufland-Filiale mit einem Sprengsatz gedroht, der sich als Attrappe entpuppte. Foto: Timo Gemmeke

Nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei marschierten die 37 und 22 Jahre alten Männer gegen 17 Uhr in die Kaufland-Filiale, drohten einer Mitarbeiterin und verlangten von ihr, den Laden zu räumen und die Polizei zu rufen. »Dann setzten sie sich in den hinteren Bereich des Ladens und hielten einen Rucksack in den Händen, der angeblich einen Sprengsatz enthalten sollte«, berichtete Polizeisprecher Achim Ridder (Bielefeld). Dabei tranken die beiden Männer Alkohol.

Die von den Angestellten alarmierten Polizeibeamten nahmen die beiden alkoholisierten Männer im Laden vorläufig fest. Der Supermarkt musste nicht geräumt werden. Die Hintergründe für ihr Verhalten sind unklar. Der Staatsschutz der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen aufgenommen. Warum der Staatsschutz ermittelt, teilte die Polizei gestern nicht mit. Er wird bei Taten eingesetzt, die möglicherweise politisch motiviert sind. Erste Ermittlungsergebnisse zeigen, dass der vermeintliche Sprengsatz aus Spray- und Blechdosen bestand und eine Attrappe war.

Das berichtet die Polizei am Freitag

Die beiden betrunkenen Männer, die am Mittwoch mit einer Bombenattrappe die Kunden des Kaufland-Supermarktes in Höxter in Angst und Schrecken versetzt haben, sind in die Psychiatrie eingeliefert worden. Das hat die Polizei mitgeteilt. Bei den 37 und 22 Jahre alten mutmaßlichen Tätern handele es sich um Onkel und Neffe, so Polizeisprecher Achim Ridder. Beide waren am Mittwochnachmittag in den Kaufland in Höxter marschiert, hatten einer Angestellten gedroht und gefordert, den Laden zu räumen. Die Polizei nahm beide Männer fest.

Kommentare

Muss das sein?

Ich glaube nicht das sich hier zwei Kranke verabredet haben. Das waren einfach nur Besoffene, vielleicht Punker / Autonome, die im Rausch eine Wette gemacht haben "sowas zu bringen".

Es ist bezeichnend für unsere Gesellschaft / Staat nicht mehr ruhig und besonnen zu sein, sondern gleich aggressiv zu reagieren, mit einer Einweisung. Die Nerven liegen überall blank, im Verkehr merkt man es deutlich. Stress und Hektik, Vereinzelung, Leistungsdruck, Konsumterror. Die ganze Gesellschaft ist verrückt nur merkt sie es selber nicht.

Außerdem sind die stationären Kosten immens, ein Warnschuss hätte auch gereicht!



1 Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder